Informationen/Hilfe für die Helfer

« zurück zum Index

„Die Kinder und Jugendlichen sind Gottes erkauftes Eigentum. Er hat sie mit einem unendlichen Preis erkauft. Jesus liebt die Kleinen. Er schaut die Jüngeren mit Erbarmen an. Er weiß nämlich, wie Satan versucht, sie auf den breiten Weg zu locken und diesen für ihre Augen anziehend zu gestalten. Jesus bittet die Engel, sich in besonderer Weise, um diese unerfahrenen Seelen zu kümmern, in ihren Heimen, in ihrem Schulleben und in der Sabbatschule. Der Geist bemüht sich beständig um sie und versucht, sie zu Gott zu ziehen. Wer mit Gott zusammenarbeitet, wird seine Pflicht verspüren und ernstlich darum bemüht sein, Seelen für Christus zu gewinnen.” (E.G. White, Ratschläge für die Sabbatschule, S.129)

Was für ein Privileg! Wir dürfen mit den Engeln zusammenarbeiten!

„Das Ziel der Sabbatschule sollte die Rettung von Seelen sein. Die Methode dieser Arbeit mag fehlerfrei, die Hilfsmittel mögen so wünschenswert wie nur möglich sein; werden aber die Kinder und Jugendliche durch sie nicht zu Christus geführt, so ist die Sabbatschule ein Fehlschlag; werden die Seelen nicht zu Christus gezogen, so werden sie unter dem Einfluss eines religiösen Formenwesens immer unempfänglicher.” (E.G. White, Schatzkammer, Band II, S.500)

Wir sollten also bei der Arbeit in der Kindersabbatschule immer das Ziel vor Augen haben:

Die Kinder sollen ...
... Gott kennen lernen,
... Christus als persönlichen Erlöser annehmen,
... einen christusähnlichen Charakter entwickeln und
... sich bewusst für eine lebenslange Beziehung mit Gott entscheiden.

Letzte Aktualisierung: 22.05.2024

 
Bitte Warten...